Anke Bytomski-Guerrier

Anke Bytomski-Guerrier

Die Zukunft sauberer gestalten möchte Anke Bytomski-Guerrier mit ihrem Unternehmen „The Future Living“. Bei der Veranstaltung „25 Zukunfts(t)räume“ zum 25-jährigen Jubiläum der HTW Berlin wird die Absolventin des Studiengangs Betriebswirtschaftslehre ihr irisch-deutsches Start-up vorstellen. 

Was war Ihre schönste Erfahrung oder der schönste Moment bei Ihrem Studium an der HTW Berlin?

Dazu fallen mir vor allem zwei große Abenteuer aus meiner Studienzeit ein. Zum einen war das der Studienaufenthalt in Nebraska, Lincoln, in den USA. Dort waren wir eine tolle Truppe internationaler Studierender und haben gemeinsam viel über Pubs, American Football and das ländliche Amerika gelernt. Und ein bisschen auch Internationales Management.

Das zweite Abenteuer war die Gründung der Studentischen Unternehmensberatung BCPro an der HTW Berlin. Da war viel Experimentierfreude und Enthusiasmus mit dabei. Toll, dass BCPro mittlerweile ein fester Bestandteil an der Hochschule ist!

Welche Lehren oder Erkenntnisse haben Sie aus dem Studium an der HTW Berlin mitgenommen?

Zu viel Planung bringt nichts! Manchmal zeigt sich erst auf dem Weg, welches das eigentliche Ziel ist. Ich habe erst während des Studiums entdeckt, was mir besonders Spaß macht und daran meine Berufsplanung ausgerichtet. Und auch das hat sich später verändert und weiterentwickelt. 

Wie hilft Ihnen Ihr absolviertes Studium an der HTW Berlin in Ihrem heutigen Alltag?

Ich habe Betriebswirtschaftslehre an der HTW Berlin studiert, danach Personalmanagement an der FU Berlin und später in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften promoviert. Es gab berufliche Stationen, da habe ich besonders von der Vielfalt der Ausbildung bei der HTW Berlin profitiert, bei anderen von der Spezialisierung in der Promotion. Insgesamt hat das Studium an der HTW Berlin in mir die Lust entfacht, zu lernen und vieles auszutesten.  

Was ist das Ziel von "The Future Living"?

Unser Ziel ist es, einen überzeugenden Beitrag zur Müllreduzierung und Ressourcenschonung weltweit zu leisten. Das möchten wir erreichen, indem wir ein digitalisiertes Mess- und Trainingstool anbieten, mit dem Unternehmen oder Privatpersonen ihren Müll reduzieren können. Nach dem Motto „what you cannot measure, you cannot manage” analysieren wir Abfall und zeigen umweltfreundlichere Alternativen auf.

Wie sieht Ihre Vision für die Zukunft aus?

Ich hoffe, dass die Menschen weltweit ihren Lebensstil nachhaltiger gestalten. Dann bestünde langfristig gar kein Bedarf an dem Produkt unseres Start-ups, was mich freuen würde. 

Mit wem würden Sie gerne einen Kaffee oder Tee trinken gehen?

Volker Quaschning! Seine Vorträge und Interviews zum Klimaschutz finde ich klar und absolut überzeugend. Leider sind wir uns persönlich noch nicht begegnet, vielleicht klappt es ja am 25.10.!

© HTW Berlin/Miguel Hahn
Anke Bytomski-Guerrier legt einen beschriebenen Magneten auf eine Tafel Anke Bytomski-Guerrier schreibt auf eine Magnet-Tafel
Anke Bytomski-Guerrier Anke Bytomski-Guerrier

Fotos: Miguel Hahn
© HTW Berlin, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

2. Oktober 2019