HTW Berlin macht einen großen Schritt in Richtung Industrie 4.0

Ganz fertig waren die Digital Lean and Technology Application Labs bei der offiziellen Eröffnung im April 2018 nicht, doch das störte kaum einen. „Dieser moderne Laborkomplex ist ein großartiger Beitrag der HTW Berlin, der dabei helfen wird, die Herausforderungen zu bewältigen, die sich für die Berliner Wirtschaft durch das rasante Tempo der Digitalisierung ergeben“, befand Christian Rickerts, Staatssekretär für Wirtschaft, Energie und Betriebe. „Die Hochschule stellt sich in Forschung, Lehre, Transfer und Weiterbildung breit auf, um Innovationen voranzubringen“, bekräftigte HTW-Präsident Prof. Dr. Klaus Semlinger.

Die mit hochmoderner Technologie ausgestatteten Digital Lean and Technology Application Labs befinden sich in der 6. Etage des Peter-Behrens-Hauses auf dem Campus Wilhelminenhof und sind den Studiengängen Wirtschaftsingenieurwesen sowie Business Administration and Engineering im Fachbereich Informatik, Kommunikation und Wirtschaft (FB 4) zugeordnet. Der Laborkomplex steht aber auch Wissenschaftler_innen anderer Studiengänge und Fachbereiche offen, die sich mit dem Thema Industrie 4.0 beschäftigen.

Die Digital Lean and Technology Application Labs bilden quasi zukünftige Arbeitswelten ab. Dies geschieht in einer Mini-Fabrik, einem Verwaltungsbereich sowie einem Entwicklungs- und Prozessoptimierungsbereich. Hier kann man virtuell Arbeitsplätze gleichmäßig auslasten und miteinander verknüpfen, den Materialzufluss effizienter gestalten, Produktionsprozesse strukturieren und anschließend mit digitaler Unterstützung weiter optimieren. Wie in vergleichbaren Trainingszentren großer Firmen werden die Studierenden aber auch erste praktische Erfahrungen in der Bedienung der Hightech-Anlagen sammeln, um die Systeme und Schnittstellen später im Rahmen von Projekten und Abschlussarbeiten durch die Integration neuer Komponenten und Tools weiterzuentwickeln und konstruktive Handlungsempfehlungen abzuleiten.

Die Digital Lean and Technology Application Labs bieten außerdem eine ausgezeichnete Testumgebung für angewandte Forschungsvorhaben, in die kleine und mittlere Unternehmen sowie weitere Hochschulen eingebunden werden sollen. Bereits jetzt sind zahlreiche Kooperationsprojekte geplant. Lehre und Forschung profitieren also gleichermaßen.

Deshalb gab es zur Eröffnung auch Blumen für die drei Professor_innen, die sich um den Aufbau und die Ausstattung der neuen Labore verdient gemacht haben: Prof. Dr. Martin Pohlmann, Prof. Dr. Ute Dietrich und Prof. Dr. Benjamin März. Die HTW Berlin macht mit dem Laborkomplex einen großen Schritt in Richtung Industrie 4.0.